Wie finde ich den ideal zu mir passenden Welpen? - Teil 6: Mein Favorit

Mittlerweile sind die Kleinen knapp 6 Wochen alt. Und was soll ich sagen - ich hätte nicht gedacht, dass man von Anfang an so viel erkennen kann, wohin die Reise einmal gehen wird. Wirklich faszinierend.

Wen haben wir denn zur Auswahl?

 

Hündin 1 - die dunklere von beiden.

Hündin 1

Sie war die letztgeborene, war aber schwerer als die andere Hündin. Von Anfang an zeigte sie sich zielstrebig und dominant, sie verteidigte ihre Zitze gegen ihre Geschwister und war selbst sehr fordernd. Wenn etwas nicht nach ihrem Kopf lief, setzte sie sich hin und fing an zu schreien. Sie ist dunkler als die andere, und war aufgrund der Farbe am Anfang meine Favoritin, allerdings wollte ich keinen weiteren Schrei-Schäfer haben, sodass die andere Hündin wieder nach vorne rutschte.

Hündin 2

Hündin 2 wurde an 4. Stelle geboren und war das Leichtgewicht unter den Welpen, sie hatte knapp 405 gr. Von Anfang an zurückhaltender an den Zitzen, ließ sie sich öfters wegdrängen und nahm dann Vorlieb mit den ungeliebten vorderen Zitzen. Sie ist heller als die andere, sieht in etwa so aus wie Katana. Allerdings ist sie eher der ruhige Typ, im Gegensatz zu ihrer Schwester. Sie zeigt sich unerschrocken gegenüber neuen Dingen, und liebt Beute in jedweder Form.

der dicke Rüde "Ares"

Und dann ist da ja noch der dicke Rüde Ares. Er wurde an 3. Stelle geboren (nach den beiden toten Welpen) und war von Anfang an das Schwergewicht aller drei. Fest stand von Anfang an, dass er verkauft wird - was soll ich mit noch einem Rüden auf dem Hof. Aber dieser kleine Kerl weiß zu bezaubern. Er war der, der alle anderen von den Zitzen wegdrängen konnte, sogar Hündin 1 wehrte sich nur selten. Er war der erste, der die Augen öffnete, der Erste der sich für Spielzeug interessierte, er ist immer der Erste, der ankommt wenn man in Sicht kommt. Er ist den anderen immer einen Schritt voraus.

vlnr: Rüde, Hündin 2, Hündin 1

Wie ist jetzt aktuell (25.11.21) der Stand der Dinge?

 

Hündin 1 zeigt sich extrem dominant gegenüber Hündin 1. Sie lässt sich nichts gefallen, geht hinterher und nimmt sich was sie haben will. Schreien macht sie schon länger nicht mehr. Ihre Ohren stehen seit ein paar Tagen fast, bei den anderen ist davon noch nichts zu sehen. Sie spielt gut mit Beute und ist anhänglich. Hat sie Futter, möchte sie sich nicht mal fotografieren lassen, zeigt also Besitzansprüche bzw. Ansätze von Futterverteidigung. Meine Prognose: eine eher links liegende Hündin, die weiß was sie will und sich nicht unterdrücken lässt. Sehr guter Diensthund oder guter Sporthund, wenn man weiß wie man sie führen muss.

 

Hündin 2 wird meiner Meinung nach eher eine rechtsliegende, nette Beutehündin. Gibt es Streit mit den anderen, geht sie einfach weg, sie provoziert nicht, sondern macht ihr Ding. Wird sie zu sehr bedrängt, sagt sie kurz ihre Meinung, ist dann aber sofort wieder ruhig und beschäftigt sich mit herumliegender Beute - egal was, sie liebt sie einfach abgöttisch. Alles wird angespielt, angekaut und kräftig geschüttelt. Sie ist zarter als Hündin 1 und verschmuster, wenn man sich zu den Welpen setzt. Prognose: Sehr guter Sporthund, gut zu händeln im Rudel, sozial kompetent und sehr beutelastig.

 

Der Rüde. Was soll ich sagen. Mein Herz und meine Intuition sagen mir, dass er der Beste aus dem gesamten Wurf ist. Den anderen immer ein, zwei Tage in der Entwicklung voraus, forsch, dominant, neugierig, offen und mit viel Forscherdrang ausgestattet. Aber er provoziert auch gerne, und geht keinem Konflikt aus dem Weg. Er wehrt sich und setzt dann noch einen nach. Er legt sich mitunter auch mit Mama an, die dann schon ziemlich zulangen muss, damit er sich - zumindest kurz - wegdreht. Dann sucht er nur einen anderen, den er ärgern kann. Knurrig von Anfang an, wenn ihm etwas nicht passt, zB hochgenommen zu werden oder beim Krallenschneiden. Hält man ihn davon ab, irgendwohin zu gelangen, kommentiert er das mit Knurren und einem beherzten Schnappen. Er spielt sehr gut mit Beute, aber noch lieber rangelt er mit anderen. Prognose: Sehr guter Diensthund, guter Sporthund, gutes Mittelmaß, aber mit der Tendenz zur Ergreifung der Weltherrschaft ...  Man muss bei ihm genau wissen, was man will und was nicht, und klar und konsequent sein.

 

Eine Hündin ist verkauft an einen Hundesportler aus unserem Zuchtverband, er kommt aus Russland, hat schon mehrere Hunde und leistet eine gute Ausbildungsarbeit.

Eigentlich wollte ich immer so einen Hund wie Hündin 1. Aber ich denke, er wird mit ihr gut zurecht kommen und sie auch mit ihm und den dortigen Umständen. Hündin 2 lässt sich einfach besser in mein Leben und mein Umfeld integrieren. Sie ist sozialer, netter zu anderen Hunden, spielt sehr gut und wird sich so leichter ausbilden lassen, da sie wohl ein rechtsliegender Beutehund ist. Es wird weniger Probleme geben im Alltag als mit der anderen Hündin, da diese hier Streit aus dem Weg geht, aber trotzdem nicht unterwürfig oder kuschig ist.

 

Und was ist mit Ares? Der wird auch erstmal bleiben, und ich werde sehen wie er sich weiter entwickelt. Und dann geht er vielleicht in den Polizeidienst, mal sehen. :)

Schmusen mit dem Rüden
408 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Steffis Hundeschule [-cartcount]